Landesoffene Crosslaufserie Region Süd am 14. Januar 2012 in Trossingen

Gute Laune herrschte am Samstag bei der Crosslauf-Veranstaltung im Stadion. Die jüngste Teilnehmerin, Mia Hübel mit der Start-Nummer 388 freute sich am Ende über den vierten Platz bei ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme.

 

Die sechsjährige Mia Hübel läuft ersten Crosslauf

Bericht und Bilder von Ingrid Kohler

Der Crosslauf am Samstag, 14. Januar  2012 war bereits zum siebentem Mal der  sportliche Jahresauftakt in Trossingen und das Stadiongelände voll in der Hand der Athleten, die zum 3. Lauf der landesoffenen Cross-Serie 2012 der Leichtathletik-Region Süd in die Musikstadt Trossingen gekommen waren.

Der 1. Vorsitzende der ausrichtenden Turngemeinde 1879 e.V. Trossingen zeigte bereits vor dem ersten Start eine strahlendes Gesicht: „Das Wetter ist trocken und frisch, der Untergrund gut, genau richtig für unseren Lauf. Mit rund 300 Teilnehmern sind wir voll zufrieden, unsere TG-Crew ist gerichtet und wir stehen Gewehr bei Fuß“. Allerdings ein kleiner Wehrmutstropfen drückte den langjährigen Vereinsvorsitzenden dann doch: „Wir hatten wieder die Trossinger Schulen angeschrieben, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, hier vor Ort an einem solchen Laufevent teilzunehmen – leider ohne großen Erfolg“. Gemeldet waren lediglich sieben Rosenschüler, schaut man auf die Ergebnislisten, so waren es dann gerade Mal zwei Rosenschüler, die die Ziellinie überschritten hatten.

Kurz vor 13 Uhr war es dann soweit, nachdem Streckensprecher und Organisator der Cross-Serie, Emil Letzkuss, der wie immer mit viel Wissen rund um die Läufer und nicht zuletzt mit seinem ganz besonderen Charme für einen Motivationsschub bei kleinen und größeren Läufern sorgte, aber auch den Eltern und Betreuern ans Herz legte „Die Kinder schaffen es alleine, also nicht mitlaufen“, schickte Christoph Koch mit dem ersten Startschuss die Mittelstreckenläufer auf zwei Runden der 1250-Meter-Strecke. Während der erste Zieleinläufer Marcel Lutterer von der SG Schramberg nach 7.33 Minuten mit viel Applaus der Zuschauer bedacht wurde, standen die Jüngsten Starter für den 900-Meter-Lauf bereits aufgeregt an der Startlinie. Ganz besonders die sechsjährige Mia Hübel aus Trossingen, die an diesem Tag spontan entschieden hat, für ihren erkrankten Bruder Malte einzuspringen. Malte ist ein geübter Läufer, und am Abend zuvor noch gemeinsam mit seinen Vereinskameraden Elijas Schüz, Jakob Baumann, Benedikt Lang und Jeremias Hohner für das Erreichen des 7. Platzes in der Württembergischen Schülerbestenliste bei den C-Schülern geehrt worden. Allerdings war Mia an diesem Wettbewerbstag die jüngste Läuferin des Jahrgangs 2005 und somit in der Schülerklasse W08 und jünger am Start.

Den Startschuss hat die sechsjährige Trossingerin glatt verpasst und hechtete ihren Kontrahentinnen blitzesschnell mit ihrem nicht zu übersehenden rosafarbenen Stirnband und den noch etwas zu großen pinkfarbenen wärmenden Fleece-Handschuhen. Mia wetzte um den dicken Baum, hechelte die Steigung hinauf, genoss sichtlich die ebene Passage und stürzte immer auf Tuchfühlung zu den anderen den steilen Hang wieder hinunter. Die Chance auf einen Sieg hatte die kleine Athletin im blauen TG-Trossingen T-Shirt mit der Nummer 388 nicht, dass ihr das Laufen und das Angefeuert werden Spaß macht, das sah man der Nachwuchsläuferin aber an. Wenige Meter vor dem Ziel drängte sie sich noch vor Bianca Benz und stürzte mit geröteten Bäckchen ins Ziel und nahm damit der ein Jahr älteren Läuferin von der TG Schwenningen noch eine Sekunde ab. Da freute sich bei der Siegerehrung nicht nur Mama Yvonne, sondern auch der 1. Vorsitzende, Hermann-Josef Dahmen und die Leiterin der Abteilung Leichtathletik, Helga Koch, denn mit so viel Motivation ist der Leichtathletik-Nachwuchs der TG gesichert. Die kleine Mia freute sich indes über ihre erste Urkunde, die ihr Hermann-Josef Dahmen überreichte und das Präsent, das alle Teilnehmer der Schülerläufe von der TG Trossingen bekamen: Ein kleines Notizbuch in T-Shirt-Form mit Stift. So kann Mia gleich den Termin für den nächsten Crosslauf in Trossingen notieren, nämlich den 26. Januar 2013. Die TG Trossingen trägt dann den vierten und gleichzeitig Abschlusslauf der Serie aus.

Auch einige aktive TG-Trossingen-Läufer waren beim Hauptlauf über 8000 Meter wieder am Start:  „Eine super tolle Strecke, zwar etwas rutschig, aber wenn man aufpasst, ganz gut“, meinte Richard Manuel und war sich mit Klaus Neipp einig „es war ein Heimspiel und ist wieder super gelaufen“. Beide haben in ihren Alterklassen die ersten Plätze belegt und stehen  in der Gesamtwertung nach drei von vier Läufen jeweils auf Platz eins. Uwe Frankenstein schrammte in seiner Altersklasse knapp am Treppchenplatz vorbei und belegte Platz vier, in der Gesamtwertung liegt er  nach allerdings erst zwei absolvierten Läufen auf Platz fünf. Die einzige weibliche Läuferin der TG Trossingen, Heidi Rißler musste sich in heimatlichen Gefilden ihrer Kontrahentin Dolores Gäckle aus Oberndorf  geschlagen geben und erreichte Platz zwei, führt aber die Gesamtwertung mit Platz eins an.

Insgesamt zieht Hermann-Josef Dahmen ein sehr positives Resümee: „Es hat wieder alles bestens geklappt – wir stehen als Veranstalter in den Startlöchern für achten Crosslauf im Jahr 2013.

Das sind die Presseberichte vom Crosslauf am 14. Januar 2012

Das sind die Bilder vom Crosslauf am 14. Januar 2012